„Jobbörse“ vor der Senatsverwaltung


Erklärung des Kollegiums der Sonnen-Grundschule vom 17.08.2018:

Nachdem unsere Überlastungsanzeige vom April in die Öffentlichkeit geraten ist, hat die Sonnen-Grundschule große Aufmerksamkeit erfahren. Die Medien haben dabei den Fokus stark auf die herrschenden Missstände gelegt. Aber wir sehen uns nicht als gescheiterte Schule an, wir haben nicht die „weiße Fahne gehisst“ wie es eine Zeitung formulierte, sondern wir Kolleg*innen kämpfen jeden Tag um den Bildungserfolg unserer Schüler*innen.

Wir sind nur zu wenige, um gute erfolgversprechende Arbeit abzuliefern – zu wenig:
– ausgebildete (Grundschul-)Lehrkräfte (bspw. Musik)
– Mentor*innen für Berufseinsteigende
– Verwaltungshilfen
– Sonderpädagog*innen
– Schulsozialarbeiter*innen
– Ausflugsbegleitungen
– IT-Betreuende
– Schwimmlehrkräfte

Das kostet uns die Gesundheit – und die Kinder der Sonnen-Grundschule kostet es die Zukunft! Das wollen wir einfach nicht hinnehmen!
Trotz aller Bemühungen unserer regionalen Schulaufsicht, für die wir sehr dankbar sind, bleibt unsere Lage sehr kritisch. Deshalb werben wir heute in dieser nicht ganz ernst gemeinten Form für unsere Schule.
Den Vorwurf, unsere Aktionen würde die Personalgewinnung für unsere Schule weiter erschweren, nehmen wir zum Anlass, unsere Stärken herauszustellen. Mit der „Jobbörse“ zeigen wir, dass es sich lohnt, bei uns Lehrer*in oder Erzieher*in zu sein. Denn wir bieten:
– ein herzliches, offenes, humorvolles, solidarisches und engagiertes Kollegium, das Neueinsteiger nach Kräften unterstützt
– eine neugierige, mutige und vielfältige Schüler*innenschaft mit besonderen Erfahrungsschätzen, die in kleinen jahrgangshomogenen Klassen unterrichtet werden
– ein erprobtes Schulprogramm mit vielen Konzepten, die den Herausforderungen einer Schule im sozialen Brennpunkt gerecht werden
– ein großes Netzwerk von außerschulischen Unterstützern für vielfältige Projekte und Hilfe in Notfällen

Advertisements